10 Fakten über Grippeschutzimpfungen 2017-2018

Die Grippesaison kommt bald und ich möchte nicht so streng sein, aber wenn es um die Grippe geht, fühle ich mich wie ich sollte. Ich impfe meine ganze Familie und ich denke, Sie sollten es auch tun.

Es ist kaum zu glauben, aber wenn unsere Kinder wieder zur Schule gehen und im Unterricht Rotz tauschen, ist es an der Zeit, Ihre Herbstgrippeimpfungen auf Ihr Radar zu bringen. Im vergangenen Jahr starben in der Saison 2016/17 in den USA mehr als 100 Kinder an der Grippe (Grippe), und Tausende weitere wurden aufgrund schwerer Krankheiten oder Komplikationen durch das Virus ins Krankenhaus eingeliefert. In der Vergangenheit wurden mehr als 80 % der Kinder, die an Influenza sterben, nicht geimpft. Die Grippeimpfung ist die beste Möglichkeit, das eigene Immunsystem auf die Bekämpfung des Virus zu trainieren. Das „Rezept“ des Influenza-Impfstoffs wurde dieses Jahr geändert (ein A-Stamm im Vergleich zum Impfstoff des letzten Jahres), um den erwarteten Stämmen des Virus Rechnung zu tragen, die sich wahrscheinlich in unseren Gemeinden ausbreiten werden.

Die Empfehlungen sind in diesem Jahr die gleichen wie im Vorjahr. Jedes Kind über 6 Monate sollte geimpft werden.

10 Fakten über Grippeschutzimpfungen:

Folgendes müssen Sie aufgrund meiner Erfahrung als Kinderarzt und der Richtlinien der Centers for Disease Control und der American Academy of Pediatrics wissen:

  1. Alle Kinder über 6 Monate: Grippeschutzimpfungen sollten jedem ab 6 Monaten verabreicht werden. Säuglinge und Kleinkinder (6 Monate bis 8 Jahre), die noch nie gegen Grippe geimpft wurden, benötigen 2 Dosen des Impfstoffs im Abstand von mindestens 4 Wochen. Kleinkinder unter 5 Jahren haben ein höheres Risiko für Krankenhauseinweisungen und schwere Erkrankungen, ebenso wie Kinder mit zugrunde liegenden Erkrankungen.
  2. Hohes Risiko für Schwangere. Die Grippeimpfung sollte allen schwangeren Frauen verabreicht werden, die eine Schwangerschaft planen, sich in der Wochenbettphase befinden oder während der Grippesaison stillen. Der Impfstoff kann in jedem Stadium der Schwangerschaft sicher verabreicht werden. Die Immunantwort der Mutter (Produktion von Antikörpern gegen das Virus) wird in den späteren Stadien der Schwangerschaft an das Baby weitergegeben und schützt Neugeborene, die zu jung für eine Impfung sind. Doppelter Gewinn!
  3. Only The Shot: Grippe-Nasenspray wird dieses Jahr nicht empfohlen, wie es letztes Jahr der Fall war, da es nachweislich weniger wirksam beim Schutz von Kindern und ihren Familien vor den häufigsten Grippestämmen ist. . Meiner Meinung nach ist es wirklich schade, dass wir kein Spray anbieten können, aber es ist definitiv eine gute Nachricht, nur einen wirksamen Impfstoff zu verwenden, der durch jahrzehntelange Sicherheitsforschung unterstützt wird. Ein weiterer Grund, vielversprechende „unkomplizierte“ Besuche zu vermeiden.
  4. Zeitliche Koordinierung. Holen Sie sich einen Impfstoff, sobald er verfügbar ist, idealerweise bis Ende Oktober vor Halloween. Es gibt keinen Grund zu versuchen, „das System zu schlagen“ und zu warten, da es nicht viele eindeutige Beweise dafür gibt, dass der Impfstoff vor der Grippesaison verschwindet. Influenza erreicht normalerweise im frühen Winter ihren Höhepunkt, aber von allen vorhersehbaren Grippen ist die Grippe unvorhersehbar. Die Impfung 2 Wochen vor der Exposition ist der beste Weg, sich zu schützen. Die meisten Ärzte, Krankenschwestern und Mitarbeiter des Gesundheitswesens werden im September und Oktober geimpft.
  5. Kinder mit Eierallergie: Können geimpft werden und müssen nicht zu einem Allergologen gehen, um sich impfen zu lassen.
  6. Die Grippeimpfung kann die Grippe nicht auslösen . Die Grippeimpfung verursacht keine Infektion. Der Impfstoff ist kein Lebendimpfstoff, sondern ein inaktivierter Impfstoff und kann im Körper nicht reproduziert werden.
  7. Viele Impfstoffe sind verfügbar . Die Chancen stehen gut, dass Ihr Kinderarzt sich bald gegen Grippe impfen lässt. Zwischen 150 Millionen und 166 Millionen Dosen des Impfstoffs werden hergestellt.
  8. Nebenwirkungen. Meistens treten an der Injektionsstelle Schmerzen im Arm oder Bein auf. Etwa 10-30 % der Kinder unter 2 Jahren entwickeln Fieber, während ältere Kinder und Erwachsene nach einer Grippeimpfung selten Fieber entwickeln.
  9. Thimerosal : Ein Konservierungsmittel, das in Mehrfachdosis-Impfstoffen wie Grippeimpfstoffen verwendet wird. Wenn Sie Bedenken wegen des Konservierungsmittels haben, gibt es auch Produkte ohne Thimerosal. Es wurde nie nachgewiesen, dass Thimerosal gesundheitliche Probleme verursacht.
  10. Du willst keine Grippe, Film:Nach meiner Erfahrung bekommen Familien, die zu Hause die Grippe bekommen, danach immer eine Grippeimpfung! In meiner 11-jährigen Praxis habe ich schwerkranke Influenza-Patienten, Patienten mit schwerer Lungenentzündung, schweren Ohrinfektionen, Dehydrierung, Krampfanfällen und Atemnot behandelt, die wegen Influenza Sauerstoff benötigen. Die Wirksamkeit des Grippeimpfstoffs variiert von Jahr zu Jahr, je nachdem, welche spezifischen Stämme im Impfstoff enthalten sind (3 oder 4 Stämme, je nach Hersteller) und welche Stämme des Influenzavirus tatsächlich zwischen Menschen zirkulieren. Im Durchschnitt sind Impfstoffe in den meisten Jahren zu 50 bis 60 % wirksam. Das bedeutet, dass bei einer Impfung von 100 Personen durchschnittlich 50 bis 60 Personen pro Jahr vor einer Ansteckung durch die Grippe geschützt wären. Manche Leute denken, Das ist nicht gut genug, aber denken Sie daran, dass Sie ohne Impfung absolut keinen zusätzlichen Schutz haben, wenn Sie sich anstecken. Einige Studien zeigen, dass jedes Jahr 10 bis 40 % der Kinder der Grippe ausgesetzt sind, sodass jeder Schutzgrad hilft.

Wenn Sie Ihr Kind impfen, schützen Sie zuerst Ihr Kind, zweitens Ihre Familie und drittens schützen Sie Kinder, die nicht geimpft werden, ältere Menschen, die nicht gut auf den Impfstoff ansprechen und die durch Kontakt ernsthaft erkranken können sie und jene Kinder, die zu jung sind, um geimpft zu werden. ~ Aus einem NPR-Interview zum Grippeimpfstoff 2017

Als impfbefürwortende Eltern können Sie den Schutz Ihrer Gemeinde ändern:

Eine Möglichkeit, das Schutzniveau Ihrer Familie zu ändern, besteht darin, sicherzustellen, dass andere Familien in Ihrer Nähe ebenfalls die Grippeimpfung erhalten, damit ihre Familie die Grippe nicht auf Sie und Ihre Lieben überträgt. Im Allgemeinen ist einer der Gründe, warum wir viele Grippe im Umlauf haben, dass nur etwa 50-75 % der Menschen den Grippeimpfstoff bekommen (abhängig von Ihrem Alter sind Kleinkinder normalerweise gut immunisiert!). Was wäre, wenn Eltern den Grippeschutz unterstützen würden? Was wäre, wenn wir unsere Schulen, Spielgruppen und Interessenvertretungen in der Gemeinde betreiben und dazu beitragen würden, dass sich die Familien daran erinnern, dass dies ein wichtiger Schritt war?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.