Ist gemeinsames Schlafen sicher? Tust du es?

Die kurze Antwort auf den Titel ist nicht wirklich, und das Risiko variiert. Aber ich verstehe, warum so viele Eltern miteinander schlafen wollen, obwohl die meisten Kinderärzte dagegen sind.

Ich bin gestern früh aufgewacht und habe NPR gehört, als eine Geschichte über die Liebe der Eltern und ihren Wunsch, mit Babys zu schlafen, meine Aufmerksamkeit erregte. Die Überschrift lautet: „Ist das Schlafen mit Baby so gefährlich, wie die Ärzte sagen?“ Ich meine, Eltern (wie ich) wollen natürlich mit ihren Babys schlafen, besonders wenn ihre Babys unruhig sind und weinen und besonders wenn die Eltern müde sind. Jeder Kinderarzt hört und versteht ein Elternteil, das so etwas sagt wie: „Um 3 Uhr morgens war ich so müde, dass ich sie nach dem Füttern zu mir ins Bett gelegt und die Wiege verweigert habe.“

Die Eltern sind WIRKLICH müde und möchten, dass das Weinen, der Lärm und die kindliche Traurigkeit verschwinden. Dieser Artikel führte dazu, dass Eltern sich verurteilt oder unsicher fühlten, wenn sie die Wahrheit mit Kinderärzten teilten, die sie drängten, Schlafbereiche zu teilen. Viele Eltern denken vielleicht, dass sie es vor ihrem Kinderarzt verbergen sollten, wenn sie aus depressiven Gründen, instinktiv oder aus Liebe weiterhin ein Bett teilen und zusammen schlafen.

Das Problem ist, dass Kinderärzte das Beste für die Familie und das Beste für die Bindung zwischen Babys und ihren Eltern wollen. Aber sie wollen Babys auch so gut wie möglich mit evidenzbasierten Richtlinien und Ratschlägen schützen. Die Art und Weise, wie wir darüber sprechen, kann einige wichtige Punkte im Leben amerikanischer Familien übersehen.

Es hat sich als sehr hilfreich erwiesen, Babys in einer sicheren Schlafumgebung auf den Rücken zu legen, um Babys zu schützen. Aber der Rat hat möglicherweise zu wenig Aufmerksamkeit auf das Risiko gelegt, das von überarbeiteten Eltern ausgeht, die den Rat einfach nicht befolgen können, und auf die Risiken, die mit dem gemeinsamen Schlafen einhergehen können, insbesondere wenn eine müde berufstätige Mutter aus Verzweiflung zusammen schläft. Schlafexperten halfen mir zu verstehen, dass Schlafentzug die Erregung beeinflusst, und für einen überarbeiteten Elternteil kann das gemeinsame Schlafen riskanter sein als für einen ausgeruhteren.

Wissenschaft und Daten treiben die pädiatrische Politik voran, die besagt, dass gemeinsames Schlafen und gemeinsames Schlafen unsicher sind und vermieden werden sollten. Die American Academy of Pediatrics erklärt, dass „dies immer vermieden werden sollte“. Das Teilen des Bettes und das gemeinsame Schlafen können Kinder einem Risiko für SIDS, versehentliches Ersticken und/oder versehentliches Ersticken aussetzen. Etwa 3.700 Babys sterben jedes Jahr in den USA an schlafbedingten Ursachen. Diese Zahlen und Richtlinien ermutigten Kinderärzte, Eltern dabei zu helfen, Wege zu finden, wie ihre Kinder in der Nähe schlafen können, im selben Raum, aber auf einer separaten Oberfläche. Aber wenn Eltern dem Rat nicht folgen können oder nicht einverstanden sind, können sie einfach schweigen.

Eltern sind müde! Eltern wollen glücklich mit ihren Kindern sein! Eltern wollen, dass ihre Kinder erwachsen werden! Auch Kinderärzte.

Aber vielleicht ist es nicht so einfach. Vielleicht gibt es Co-Sleeping-Szenarien, die weniger gefährlich sind als andere. Vielleicht müssen wir dies anerkennen und den Familien helfen, einige der Nuancen der Daten und der Risiken zu verstehen. Wir können alle Risiken ausschließen, aber berücksichtigen, wie Familien außerhalb der Mauern des Untersuchungsraums leben wollen (und werden).

Heute Morgen, nach der Geschichte, habe ich sofort mit meiner Freundin, Kollegin und Schlafexpertin Dr. Maida Chen telefoniert, um das Thema zu besprechen. Beratung, die Notwendigkeit dafür und Möglichkeiten, wie wir in Betracht ziehen könnten, Familien zu unterstützen und ihnen zu helfen, alles zu verstehen, was es in Bezug auf Schlaf, Risiken, Familie, Ermüdung berufstätiger Eltern, Mangel an guter Unterstützung beim Mutterschaftsurlaub usw.

„Schlafmangel macht das gemeinsame Schlafen unsicher. Ich glaube, dass Mütter, die Vollzeit arbeiten, und ehrlich gesagt alle Mütter, die über ihr Neugeborenes hinaus Verantwortung tragen, einem hohen Risiko von Schlafentzug ausgesetzt sind, und ich würde ihnen nicht empfehlen, mit ihren Babys zu schlafen. Wenn Sie wieder arbeiten, sich um andere Kinder kümmern, zur Schule gehen oder sich um Familienmitglieder kümmern, bekommen Sie wahrscheinlich nicht genug Schlaf. In einer idealen Welt hätten wir 1 Jahr Mutterschaftsurlaub bezahlt, aber das ist nicht der Fall.“ ~Dr. Maida Chen

Andere Risikofaktoren, die das Co-Sleeping-Risiko erhöhen, sind: ein Frühgeborenes, Eltern, die Alkohol trinken, rauchen und/oder Drogen nehmen, die ihre Erregung oder Bewegung im Bett verändern können.

Oft bringt uns unsere mütterliche Sehnsucht, Liebe und Zuneigung zu unserem Kind dazu, uns in den Armen eines Kindes sonnen zu wollen. Oder die Tatsache, dass die meisten Babys einfach besser schlafen, wenn sie gehalten werden. Oder so ist es einfacher, nachts zu füttern. Oder alle oben genannten.

Dies ist kein erschöpfender Beitrag – dies ist ein Beitrag, um anzuerkennen, wie schwierig Schlafberatung sein kann, wenn Ratschläge nicht angenommen und die Wahrheit nicht gehört wird. Ich möchte, dass alle Eltern alles in ihrer Macht Stehende tun und auch immer alle möglichen Risiken ausschließen. Dr. Chen und ich denken darüber nach, digitale Instrumente zu entwickeln. um Familien zu helfen, die Daten besser zu verstehen, Risiken zu mindern und ihre tatsächlichen Entscheidungen und Fakten bei Entscheidungen zu berücksichtigen. Aber wir wollen damit beginnen, zu verstehen, wo wir Sie auch heute noch finden. Helfen Sie uns, indem Sie einfach zuerst diese Frage beantworten? Wir melden uns mit weiteren (Fragen und Informationen). In Verbindung bleiben. Und bitte teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.